Τζουμέρκα, 0°C

Tzoumerka

Tzoumerka, in eine weiße Farbe die meiste Zeit des Jahres, mit dem große Erleichterung und die beeindruckenden Landschaften, noch mehr mit der einzigartigen Natur-, die zu diesem Stück Land beigetragen eigenen Wunder-laden den Besucher zu entdecken und kennen jede Ecke Platz zur Verfügung.

Die Symbiose der mit der natürlichen Umwelt gebaut macht die Region Tzoumerka haben eine sehr eigene Persönlichkeit. Diese Harmonie mit der Kenntnis der Geschichte des Ortes kombiniert kann eine Quelle der Inspiration für die Besucher sein.

So eine Tour mit dem Auto oder Wandern in den Siedlungen oder in den reichen Wäldern und in der Feuchtlebensräume wird sicherlich in jeder, der in der Gegend, eine besondere und einzigartige Geschmack wandern will lassen.

In Tzoumerka Berge sind schwer zu gehen. Die Routen sind nicht geht, aber eines einstimmigen Beschlusses der Landschaft ist einzigartig. Isoliert vom Rest der Welt und die häufigen Besuche, von hohen und steilen Gipfeln des südlichen Pindos umgeben, ist ein Ort, den Sie in Schritt und weiß, es wagt. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit.

Geographische lage

Tzoumerka ist eine längere Reihe von Gipfeln mit Blick in Richtung von Norden nach Süden. Unzugänglich und mit einem harten Topographie haben sie mehrere Gipfel über 2.000 Meter und bildet eine undurchdringliche Mauer zwischen Arachthos (West) und Acheloos in Süd-Ost. Tzoumerka-Region erstreckt sich auf die beiden Präfekturen Ioannina und Arta.

Der Teil der Präfektur Ioannina liegt nördlich und westlich des Flusses Arachthos, definiert Süden der Präfektur Arta und Osten der Präfektur Trikala. Einschließlich der Gemeinde Pramanta in Pramanta, die Gemeinde in Tzoumerka Houliarades und den Gemeinschaften der Kalarrytes, Matsouki und Sirrako basiert.

Die Wirtschaft der Region ist die Dominanz der Viehzucht, und die begrenzte Beteiligung von anderen Branchen und Sektoren wegen der großen Bevölkerungsrückgang.

Zusammen mit Katsanochoria westlich von Arachthos, insgesamt 23 Dörfer, nehmen eine Fläche von 362 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 7.059 Einwohnern (nach der Volkszählung von 2001).

Die Dörfer sind Aetorahi, Ambelochori, Baptistis, Elliniko, Kalarrytes, Kalentzi, Kedros, Koritiani, Michalitsi, monolithisch, Paleochori von Sirrako, Pirovouni, Pigadia, Plesia, Malakasio, Matsouki, Platanousa, Potistika, Pramanta, Prosilio, Raftanei, Sirrako, Fortosi und Xouliarades.

Geomorphologischen und klimatischen

Die Fläche des Arachthos wird durch geologische Formationen Zugehörigkeit zu zwei verschiedenen Zonen geotektonische strukturiert:

1 Das Pindos-Zone (Osten) und2 Das Ionische Zone (Zentral-West)3 Die Ufer des Arachthos bieten ein “Panorama” über die Struktur des Ionischen Zone aus dem Dorf Kedros (Gemeinde Tzoumerka), nördlich des Untersuchungsgebietes, bis Kalentzi (Gemeinde Katsanohoria). 4 Das Klima der Region geht von mediterran bis gemäßigt, Beibehaltung der Merkmale der mediterranen Typs, für die meisten am unteren Lagen als die Bergregionen. Ist gekennzeichnet durch harte kalte Winter, reich an regen, heiße Sommer mit mehreren lokalen regnet.

Natur der Region

Die Vielfalt des Klimas in der Region, mit der großen Höhenunterschiede und die hohe Fluktuation der Geomorphologie und Landschaft gekoppelt hilft die Entwicklung der wertvollen, reich und in einigen Fällen, seltene Flora und Fauna.

Große Flächen mit Stauden-und Strauch Vegetation, dass die Wirkung der Beweidung erhalten haben, sind sehr repräsentativ in Bezug auf die Vogelwelt. Auch viele endemische veranstaltete seltene und gefährdete Arten der Vogel-Fauna in Pflanzengesellschaften.

Solche Pflanzen-Formationen können an den steilen Hängen der Schlucht von Arachthos gefunden werden.

Wälder schaffen Landschaften von besonderer Schönheit mit der Drehung der Farben zeigt im Herbst. Merkmale Arten dieser Arten von Wäldern ist der Erdbeerbaum, Lorbeer, die Esche, die koutsoupia, die kokorevithia und Eichen.

Der Charakter der Feuchtlebensräume wird durch ein Mosaik von Arten, die hauptsächlich aus von Weiden, Erlen, Bergahorn, etc gekennzeichnet ist, und schafft in vielen Bereichen, Regionen von besonderer ästhetischer Schönheit und ökologischer Bedeutung.

Die Fauna der Region ist von besonderem Interesse, da sie seltener und geschützter Arten von wirbellosen und Wirbeltieren Gastgeber. Die Vielfalt, mit der Anwesenheit von mehreren seltenen Arten gekoppelt ist, führte die Einbeziehung von Teilen der weiteren Umgebung in das Netz der Natura 2000. Es gehostet wird, auch eine reiche Vogelwelt.

Exkursionen

Straße von Ioannina in die Schlucht und Arachthos Sirrako. Sirrako ist ein traditionelles Dorf mit vielen steinernen Brunnen und alten Mühlen in der Schlucht des Nebenfluss Arachthos Chrousia.

Mehr